Editorial

Spannende Zeiten

E-HEALTH-COM startet eine Artikelserie zu Standards im Gesundheitswesen.


Der Starttermin für das Online-Rollout des Versichertenstammdaten-Updates steht vor der Tür. Patienten-Apps verlieren ihren Exotenstatus. Überall entwickeln sich unter dem Stichwort „elektronische Patientenakten“ IT-Plattformen, die sowohl die individuelle Datenhaltung (unter Kontrolle der Patienten bzw. Bürger) als auch die Kommunikation zwischen medizinischen Einrichtungen (unter Kontrolle der Leistungserbringer) adressieren. Auch auf Veranstaltungen gibt es die „Digitalisierung“ längst nicht mehr nur bei der conhIT und bei der Medica. Die Gesundheits-IT ist vielmehr Leitthema bei wichtigen Entscheiderkongressen geworden, zuletzt beim riesigen DRG-Forum für Krankenhäuser der Kollegen von Bibliomed in Berlin.

Uns bei E-HEALTH-COM freut das. Als wir vor jetzt elf Jahren an den Start gingen, kannte sich mehr oder weniger jeder in der Szene noch persönlich. Heute sind Gesundheits-IT und digitale Gesundheit ein riesiger Markt geworden, der wächst und wächst. Wir versuchen, dem Rechnung zu tragen, indem wir unsere angestammten fünf Hefte pro Jahr zunehmend in eine kontinuierliche, redaktionelle Online-Berichterstattung einbetten. Die Frequenz unseres E-Mail-Newsletters haben wir zuletzt beispielsweise verdoppelt. Wir versuchen, vermehrt Kolumnisten einzubinden, und bei Twitter sind wir aktiver als zuvor.

Serie „Standardisierung“ geht an den Start
Nachrichten funktionieren besser online. Das Printheft bleibt der Ort für die „großen Themen“ und längeren Analysen. Die positiven Rückmeldungen auf unseren Krankenkassen-Schwerpunkt im letzten Heft haben uns sehr gefreut. Im aktuellen Heft starten wir eine neue, lose Serie und hoffen auf gute Rückmeldungen. E-HEALTH-COM hat sich immer für offene Standards eingesetzt und wird das auch weiterhin tun. In der neuen Serie kommen Standardisierungsexperten zu Wort und diskutieren Themen, die ihnen am Herzen liegen – diesmal beispielsweise das Thema Forschungs- bzw. Krankheitsregister, bei dem in Sachen Standards einiges besser laufen könnte. Wir bedanken uns bei IHE und HL7, die wichtige Impulsgeber sein werden. Das Format ist aber ausdrücklich offen für Standardisierungsexperten auch aus anderen Bereichen. Wie immer freuen wir uns über Themenvorschläge!

Philipp Grätzel von Grätz, Chefredakteur E-HEALTH-COM