Telemedizin

MHH startet Online-Intervention zur Behandlung von Tic-Störung und Tourette-Syndrom

© designer491

07.11.16 · 

Unsere Leser sind nach Lesen des Beitrags zu 68.18%

Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) hat in Zusammenarbeit mit Minddistrict eine Online-Intervention zur Behandlung von Tic-Störung und Tourette-Syndrom entwickelt. Das in der Face-to-face-Behandlung bewährte Habit Reversal Training (HRT) wurde dabei zu einem internetbasierten Therapieangebot weiterentwickelt. Die Wirksamkeit dieses Online-Trainings ‚Online Tics‘ wird ab jetzt in einer randomisierten kontrollierten Studie überprüft.

 

Betroffene, die an einer Teilnahme interessiert sind, können zu Frau Professorin Dr. Kirsten Müller-Vahl Kontakt aufnehmen:

 

Prof. Dr. Kirsten Müller-Vahl

Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie

Medizinische Hochschule Hannover

Telefon: 0511-532-2494

E-mail: online-tics@mh-hannover.de

 

 

Warum Tics online behandeln?

Entgegen der weitverbreiteten Ansicht sind Tics kein seltenes Phänomen, sondern kommen bei 4-7 % der Erwachsenen vor. Nur wenige Behandelnde können jedoch eine fachgerechte Therapie der Tic-Störungen anbieten. Betroffene müssen daher oft lange Wartezeiten und Fahrtwege in Kauf nehmen, um eine effektive Behandlung in Anspruch nehmen zu können. Mit der Entwicklung der Online-Intervention hat die MHH die Versorgungslage für diese Patientinnen und Patienten entscheidend verbessert. Diese haben nun niedrigschwelligen und wohnortsnahen Zugriff auf das E-Mental-Health-Angebot ‚Online Tics‘.

 

Studie ‚Online Tics‘

Die konventionelle Behandlung von Tic-Störungen erfolgt mit Hilfe des Habit Reversal Trainings (HRT) in einer Face-to-face-Psychotherapie. In der Studie ‚Online Tics‘ untersucht das Forschungsteam der MHH, wie wirksam das HRT innerhalb einer Online-Intervention durchgeführt werden kann. Unterstützt wird es dabei durch vier weitere Studienzentren in München, Lübeck, Aachen und Dresden.

 

Frau Professorin Dr. Müller-Vahl ist mit der entwickelten Online-Intervention sehr zufrieden: „Ich denke, dass eine wirklich sehr gute Plattform entstanden ist. Wir freuen uns jetzt sehr auf den Beginn der Studie." Auch Frau Professorin Dr. Sabine Wilhelm von der Harvard Medical School, die an der Entwicklung des Trainings mitgewirkt hat, zieht eine positive Bilanz: „‚Online Tics‘ bietet eine schöne Einführung in Online-Trainings, die Tic-Diagnose und eine ausgezeichnete Beschreibung der Behandlung. Die Benutzeroberfläche ist großartig. Ich mag die Videos sehr, ebenso die Mehr-Lesen-Funktion, die es den Teilnehmenden erlaubt, genau so viel zu erfahren, wie sie möchten. Die Behandlung selbst ist interaktiv und beinhaltet hervorragende Beispielpatienten.“

Quelle: MMH


Die etwas andere Befragung: Wie ist Ihr Gemütszustand, nachdem Sie diesen Beitrag gelesen haben?
Übermittlung Ihrer Stimme...

Leserkommentare

Keine Kommentare

Kommentar abgeben

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*




*