Siemens Healthineers

Siemens Healthineers ist offizieller Medizintechnik-Partner des FC Bayern München

Mannschaftsarzt Dr. Volker Braun untersucht Torhüter Christian Früchtl mit dem Ultraschall-System Acuson NX3 von Siemens Healthineers. © FC Bayern München / Getty Images

10.07.17 · 

Siemens Healthineers ist zum Beginn der neuen Bundesliga-Saison mit dem FC Bayern München eine dreijährige Partnerschaft eingegangen. Vom 1. Juli 2017 bis zum 30. Juni 2020 ist das separat geführte Healthcare-Geschäft der Siemens AG offizieller Partner und exklusiver Medizintechnikpartner des deutschen Rekordmeisters. Im Rahmen der Partnerschaft wird Siemens Healthineers unter anderem das Trainingsgelände des FC Bayern München an der Säbener Straße und die Allianz Arena mit modernsten Ultraschall- und Röntgensystemen ausstatten, um die Gesunderhaltung und Genesung der Lizenzspieler im Rahmen von Medizinchecks, bei Vorsorgeuntersuchungen und akuten Verletzungen zu unterstützen. Bei Magnetresonanztomographie-Untersuchungen in der Radiologie München werden die Bayern-Spieler bereits heute schon ausschließlich mit Bildgebungssystemen von Siemens Healthineers gescannt.

"Mit der medizinischen Abteilung des FC Bayern München verbindet uns bereits eine mehrjährige Zusammenarbeit im Bereich der Medizintechnik, die wir nun mit diesem Partnerschaftsvertrag bekräftigen", sagte Dr. Bernd Montag, CEO Siemens Healthineers. "Als einer der weltweit führenden Clubs steht der FC Bayern wie kaum eine andere Mannschaft für dauerhaft höchstes Niveau auf internationaler Ebene, eine Team-Leistung, die dem harmonischen Zusammenspiel hochkarätiger Einzelspieler zu verdanken ist. Auf gleiche Weise strebt auch das globale Team von Siemens Healthineers mit seiner Leidenschaft für die Gesundheitsindustrie Tag für Tag nach Top-Leistungen für die Gesundheitsanbieter in aller Welt. Daher freut es uns sehr, dass der FC Bayern München bei der Gesunderhaltung seiner Spieler auf unsere Expertise vertraut und künftig exklusiv auf Systeme und Service-Leistungen unseres Unternehmens setzt", so Montag.

 

"Die Gesundheit unserer Lizenzspieler ist eine der wichtigsten Grundlagen für unseren Erfolg. Daher sind wir froh, mit Siemens Healthineers das weltweit führende Unternehmen in der medizinischen Bildgebung als einen Partner gewonnen zu haben, der die hervorragende Arbeit unserer ärztlichen Abteilung in Zukunft mit seinen innovativen Technologien bei der medizinischen Untersuchung der Spieler unterstützen wird", sagte Andreas Jung, Mitglied des Vorstands der FC Bayern München AG.

 

Siemens Healthineers wird die medizinische Abteilung des FC Bayern München mit verschiedenen Bildgebungssystemen ausstatten: Am Trainingsgelände an der Säbener Straße, in der Allianz Arena, in der Praxis des Mannschaftsarztes, im neuen Nachwuchsleistungszentrum in Fröttmaning sowie weltweit im mobilen Einsatz wird jeweils ein Ultraschall-Set bestehend aus einem Acuson P500 und einem Acuson NX3 genutzt. Zur Röntgenbildgebung, etwa bei akuten Verletzungen oder im Rahmen der Nachsorge nach Operationen, dienen die Systeme Cios Fusion und Multix Fusion Max. Siemens Healthineers stellt während der Vertragslaufzeit auch den Service der Medizintechnik.

 

Mannschaftsarzt Dr. Volker Braun – Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Sportmedizin, Notfallmedizin und manuelle Therapie/Chirotherapie – erwartet sich von den neuen Systemen eine besonders exakte Diagnostik bei Untersuchungen des gesamten Stütz- und Bewegungsapparates einschließlich der Muskulatur. "All diese Geräte bieten uns im täglichen Einsatz eine ausgezeichnete Bildqualität", sagt Braun. "Zudem lässt sich das Ultraschallsystem Acuson P500 als mobile Plattform überall einsetzen: in der Allianz Arena ebenso wie während eines Trainingslagers im Ausland", so Braun.

 

Bei umfassenden Untersuchungen des Weichteilgewebes (Muskeln, Sehnen, Bänder) oder für den Medizin-Check von Neuverpflichtungen steht den Spielern des FC Bayern München in den Räumen der Radiologie München von Prof. Dr. Martin Mack ein moderner 3-Tesla-Magnetresonanztomograph des Typs Magnetom Skyra zur Verfügung – ebenfalls von Siemens Healthineers.

 


Siemens Healthineers ist das separat geführte Healthcare-Geschäft der Siemens AG. Es unterstützt Gesundheitsversorger weltweit dabei, aktuelle Herausforderungen zu meistern und sich in ihrem jeweiligen Geschäftsumfeld weiterzuentwickeln. Als führendes Unternehmen der Medizintechnik entwickelt Siemens Healthineers sein Produkt- und Serviceportfolio stetig weiter. Das gilt für die Kernbereiche der Bildgebung für Diagnostik und Therapie sowie für die Labordiagnostik und die molekulare Medizin. Zusätzlich werden die Angebote im Bereich digitale Gesundheitsservices und Krankenhausmanagement gemeinsam mit den Betreibern stetig weiterentwickelt, um sie dabei zu unterstützen, neue Geschäftsmöglichkeiten zu entwickeln und Betreiberrisiken zu minimieren. Im Geschäftsjahr 2016, das am 30. September 2016 endete, erzielte Siemens Healthineers ein Umsatzvolumen von 13,5 Milliarden Euro und einen Gewinn von mehr als 2,3 Milliarden Euro und ist mit rund 46.000 Beschäftigten weltweit vertreten. Weitere Informationen finden Sie unter www.siemens.com/healthineers.

 

Die hier genannten Produkte/Funktionen sind in einigen Ländern noch nicht käuflich zu erwerben. Aufgrund von medizinproduktrechtlichen Vorgaben kann die zukünftige Verfügbarkeit nicht zugesagt werden. Detaillierte Informationen sind bei der jeweiligen Siemens-Organisation vor Ort erhältlich.