AOK-Leonardo 2014

Betriebliches Gesundheitsmanagement im digitalen Zeitalter

Wie kann betriebliches Gesundheitsmanagement in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) etabliert werden? Lohnt sich das überhaupt für kleine Betriebe? Antworten darauf soll in naher Zukunft ein Simulationsprogramm (SIM4BGM) des paluno-Instituts der Universität Duisburg-Essen in Kooperation mit der Smart Living GmbH aus Dortmund liefern. Für Idee und Konzept wurde das Konsortium heute mit dem Förderpreis des "AOK-Leonardo" ausgezeichnet. Jürgen Graalmann, Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes, und Ministerialdirektor Professor Dr. Wolf-Dieter Lukas vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verliehen den Gesundheitspreis für Digitale Prävention im Rahmen der CeBIT in Hannover.

Das Bundesforschungsministerium ist Schirmherr des Förderpreises und stellt für die Umsetzung von „SIM4BGM“ Projektmittel in Höhe von bis zu 200.000 Euro bereit. 2014 lag das Hauptaugenmerk in dieser Kategorie auf KMU.


"Während viele Großunternehmen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter aktiv unterstützen, fehlen in kleineren Unternehmen hierfür häufig noch die personellen und zeitlichen Ressourcen. Deswegen ist es sinnvoll, die Betriebe gezielt zu unterstützen und ihnen entsprechende Werkzeuge an die Hand zu geben. Online-Tools bieten hier eine gute Hilfestellung", sagt Jürgen Graalmann.  


Der AOK-Bundesverband vergibt den Preis AOK-Leonardo zum dritten Mal. In diesem Jahr stand er unter dem Motto "Gesünder arbeiten mit App und Web."