Veranstaltungsberichte

4. Bayerischer Tag der Telemedizin
11. Mai 2016

Telemedizin erweist sich als Besuchermagnet

 

Hochkarätige Referenten, innovative Produkte und preisgekrönte Projekte: der 4. Bayerische Tag der Telemedizin konnte mit einigen Highlights aufwarten und lockte damit mehrere hundert Besucher am 11. Mai nach München.


Dr. Siegfried Jedamzik, Geschäftsführer der Bayerischen TelemedAllianz, freute sich über die prall gefüllten Vortragssäle: „Das große Interesse an unserem Kongress beweist, dass Telemedizin und E-Health sektorenübergreifend als zukunftsträchtige Themen angesehen werden.“ Auch die Schirmherrin der Veranstaltung, Staatsministerin Melanie Huml, unterstrich in ihrer Grußbotschaft das „ungebrochene Interesse an der Digitalisierung im Gesundheitswesen“.


Unter dem Motto „Nach vorne schauen“ hatten die Teilnehmer in zahlreichen Workshops sowie in der begleitenden Industrieausstellung die Möglichkeit, sich nicht nur über den aktuellen Stand der Gesundheitstelematik, sondern insbesondere auch über künftige Anwendungsmöglichkeiten und Herausforderungen im E-Health-Bereich zu informieren. Im länderübergreifenden Round Table wurde dazu ein Blick nach Österreich und in die Schweiz geworfen.


Einen Höhepunkt der Veranstaltung stellte die Verleihung des Bayerischen Innovationspreises Gesundheitstelematik dar. Ausgezeichnet wurden drei bayerische Projekte, die E-Health besonders kreativ und zum Nutzen für die Patienten einsetzen: Der erste Preis ging an das Projekt SAVE, ein telemedizinisches Konzept der Kinderklinik Traunstein zur Optimierung von Diagnose und Therapie seltener Erkrankungen. Platz zwei belegte TeleClinic – eine Software, die es Unternehmen und Krankenkassen ermöglicht, Mitarbeitern und Versicherten jederzeit eine hochqualitative telemedizinische Versorgung anzubieten. Dritter Preisträger war das Projekt eNurse der Unternehmung Gesundheit Hochfranken, mit dem die hausärztliche Versorgung im ländlichen Raum unterstützt wird.

 

Quelle:BTA