Veranstaltungsberichte

GESUNDHEIT DIGITAL
10. November 2016

Fachveranstaltung GESUNDHEIT DIGITAL in Mainz: Der Mensch ist der Schlüssel zum digitalen Fortschritt im Gesundheitssektor

 

Am 10. November 2016 informierten sich Betriebe und Organisationen zum aktuellen Kenntnisstand und Zukunftsfragen rund um das Thema Digitalisierung in der Gesundheitsbranche in Mainz auf der Fachveranstaltung GESUNDHEIT DIGITAL. Die Veranstaltung wurde vom Kompetenzzentrum Zukunftsfähige Arbeit in Rheinland-Pfalz ausgerichtet, das vom Arbeitsministerium des Landes gefördert wird.


Experten berichteten vom digitalen und technologischen Fortschritt, der Einrichtungen aus dem Gesundheitsbereich, Patientinnen und Patienten sowie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bereits heute schon betrifft. Der Mensch steht im Mittelpunkt dieser Entwicklungen: Die Empfänger der Gesundheitsversorgung profitieren zunehmend von der Digitalisierung. Darüber hinaus ist es wichtig, die zahlreichen Beschäftigten in den digitalen Prozess einzubinden. „Für die Umsetzung dieser Zukunftskonzepte sind hochqualifizierte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine unerlässliche Vorbedingung. Dem Personalwesen kommt im Zeitalter der Digitalisierung damit eine Schlüsselrolle zu“, so Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie. Das digitale Wissen der Beschäftigten sei zunehmend ein Faktor für wirtschaftlichen Erfolg.

 

Um dieses Wissen herauszubilden, bedürfe es konsequenter Qualifizierungsmaßnahmen und einer stärkeren Orientierung des Gesundheitswesens an den Bedürfnissen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Letztlich gelänge die Digitalisierung nur dann, wenn der Prozess auf Akzeptanz bei den Beschäftigten, den Anwenderinnen und Anwendern neuer Technologien und bei den Patientinnen und Patienten stoße. Ein Kernthema der digitalen Arbeitswelt 4.0 ist außerdem die Prävention. Innerhalb der Unternehmen müsse sich eine Präventionskultur etablieren. Diese könne den individuellen Selbstschutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nachhaltig unterstützen.


Der Technikeinsatz greift ein, wenn Menschen interagieren – in der Gesundheitsversorgung und insbesondere in der Pflege. In vielen Ländern werden neue Technologien zur Unterstützung der Medizin, Pflege und Prävention bereits angewendet. In Deutschland sind etwa das Operationssystem Da Vinci oder der Care-O-Bot im Einsatz. Insgesamt sieht man immer mehr Neuerungen aus der Robotik. Sie erleichtern das alltägliche Leben der kranken und zu pflegenden Menschen.

 

Assistenzsysteme können zudem Gesundheit und Umgebung von Patientinnen und Patienten überwachen. Die Experten waren daher der Meinung, dass sich der Gesundheitssektor den neuen Entwicklungen nicht verschließen darf. Jedoch müsse man die Interaktion von Mensch und Maschine kritisch hinterfragen. Unerlässlich sei es, die gesetzlichen Rahmenbedingungen an die neuen Herausforderungen anzupassen. „Vor allem im Bereich der Gesundheitsdienstleistungen müssen wir besonders sensibel sein“, betonte die Ministerin in ihrer Eröffnungsrede.

Über den Informationsfluss und Austausch hinaus ging es bei der Fachveranstaltung aber auch um eine landesweite Vernetzung der wichtigen Akteure im Gesundheitswesen. Die Digitalisierung bietet eine Chance für Rheinland-Pfalz, die medizinische Versorgung in ländlichen Räumen mittels Telematik und Telemedizin zukünftig sicherzustellen.

Über das Kompetenzzentrum „Zukunftsfähige Arbeit in Rheinland-Pfalz“
Das Kompetenzzentrum Zukunftsfähige Arbeit in Rheinland-Pfalz unterstützt rheinland-pfälzische kleine und mittlere Unternehmen rund um die Fragen und Themen der zukunftsfähigen Arbeit. Fokussiert auf den Wandel der Arbeitswelt durch die fortschreitende Digitalisierung ist das Kompetenzzentrum in folgenden Bereichen aktiv: Kompetenzentwicklung und -erhalt, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Arbeitsorganisation, Führung und Kommunikation, Personalgewinnung und Arbeitgeberattraktivität sowie Integration von Flüchtlingen in Beschäftigung. Zudem unterstützt es derzeit 19 landesweit angesiedelte Projekte, die Themen der zukunftsfähigen Arbeit mit kleinen und mittleren Unternehmen weiterentwickeln.


Das Kompetenzzentrum wird aus arbeitsmarktpolitischen Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz gefördert und ist an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein beheimatet.

Quelle: Kompetenzzentrum Zukunftsfähige Arbeit in Rheinland-Pfalz