E-HEALTH-COM ist das unabhängige Fachmagazin für Gesundheitstelematik, vernetzte Medizintechnik , Telemedizin und Health-IT für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Seit 2015 ist E-HEALTH-COM offzielles Verbandsorgan des Bundesverbandes Gesundheits-IT - bvitg e. V.

Für das ePaper anmelden

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden

Anmelden

Passwort vergessen?

Health-IT |

Hannover vernetzt sich

Foto: © Karin Kaiser/MHH

Die Medizinische Hochschule Hannover errichtet eine IHE Affinity Domain zur Anbindung externer Partner - darunter eine mHealth-Plattform für Transplantatpatienten.

 

Wie andere Universitätskliniken ist auch die Medizinische Hochschule Hannover in immer mehr übergreifenden IT-Projekten involviert. So ist die MHH am HiGHmed-Konsortium der Medizininformatik-Initiative beteiligt. Die klinischen Systeme müssen hierfür mit dem Datenintegrationszentrum kommunizieren. Außerdem ist Hannover der Ort eines der größten, jedenfalls am massivsten geförderten App-Projekte im deutschen Gesundheitswesen, dem im Rahmen des Innovationsfonds finanzierten Projekt NTx 360° für nierentransplantierte Patienten.

 

Um bei diesen und anderen Vernetzungsaktivitäten – beispielsweise der digitalen Anbindung der Reha-Klinik Soltau-Fallingbostel – effizient kommunizieren zu können, hat sich die MHH jetzt für den Aufbau einer IHE Affinity Domain entschieden. Sie nutzt dafür die Interoperabilitätsplattform HealthShare von InterSystems. Realisiert werden soll dabei einerseits ein Dokumentenaustausch, andererseits ein Zugriff auf granulare klinische Daten mit Erfüllung des Standards CDA Level 3.

 

Das Projekt von MHH und InterSystems umfasst neben dem Aufbau und dem Betrieb der Affinity Domain den Aufbau einer Registry, mehrerer IHE XDS.b-konformer Repositories und eines Master Patient Index. Auch die vorhandene Archivlösung soll in die IHE-Umgebung integriert werden. MHH-CIO Dirk May betont, dass das granulare klinische Datenmodell von InterSystems ein wesentliches Entscheidungskriterium bei der Auswahl des IT-Partners gewesen sei.

 

Text: Philipp Grätzel von Grätz, Chefredakteur E-HEALTH-COM