E-HEALTH-COM ist das unabhängige Fachmagazin für Gesundheitstelematik, vernetzte Medizintechnik , Telemedizin und Health-IT für Deutschland, Österreich und die Schweiz.
Mehr

Für das ePaper anmelden

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden

Anmelden

Passwort vergessen?

Medizin |

Japans Gesundheitsministerium stimmt der Roboter-Telechirurgie zu

Telechirurgie in Japan nun erlaubt

Quelle: © zapp2photo - stock.adobe.com

Ein Expertengremium des Ministeriums für Gesundheit, Arbeit und Soziales hat grünes Licht für ferngesteuerte Operationen mit medizinischen Robotern gegeben. Ziel ist, hochqualifizierte Ärzte in die Lage zu versetzen, Patienten auch aus der Ferne zu operieren.

 

Das Gesundheitsministerium genehmigte am 28. Juni einen Änderungsentwurf zu den Leitlinien für die medizinische Online-Behandlung, mit dem das Verbot der Roboter-Telechirurgie aufgehoben wurde. In Kürze werden die medizinischen Gesellschaften Leitlinien für die Operationen festlegen, die auf eine praktische Umsetzung in den kommenden Jahren abzielen.

 

Im Rahmen des Programms werden Teleoperationen mit dem in den USA hergestellten da Vinci Surgical System durchgeführt. Das System verfügt über mehrere Arme, die mit Endoskopen, Skalpellen und anderen chirurgischen Notwendigkeiten ausgestattet sind und sogar Schnitte zusammennähen. Der Roboter macht außerdem sehr kleine Schnitte im Vergleich zur üblichen chirurgischen Praxis, bei der häufig große Öffnungen in der Brust, im Bauch oder in anderen Bereichen vorgenommen werden, was bedeutet, dass der da Vinci weniger Blutverlust und körperliche Belastung für den Patienten verursacht. Das System erfordert jedoch von den Chirurgen ausgefeilte Fähigkeiten.

 

Derzeit sind mindestens 300 Einheiten des da Vinci-Chirurgiesystem an Einrichtungen in ganz Japan installiert.