E-HEALTH-COM ist das unabhängige Fachmagazin für Gesundheitstelematik, vernetzte Medizintechnik , Telemedizin und Health-IT für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Seit 2015 ist E-HEALTH-COM offzielles Verbandsorgan des Bundesverbandes Gesundheits-IT - bvitg e. V.

Für das ePaper anmelden

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden

Anmelden

Passwort vergessen?

Mai |

Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit
21. – 23. Mai 2019

Berlin
CityCube Berlin
www.hauptstadtkongress.de

Gesundheitspolitik, Gesundheitsversorgung, Gesundheitsberufe in Zeiten des digitalen Wandels

Schwerpunktthema beim Hauptstadtkongress 2019 werden die weitreichenden Veränderungen sein, die der digitale Wandel in Gesundheitspolitik, Gesundheitsversorgung und Gesundheitsberufen auszulösen begonnen hat.

Die digitale Revolution macht Unglaubliches in der Medizin möglich: Diagnostik schaut in Echtzeit zelluläre Prozesse im lebenden Organismus an und entschlüsselt genetische Krankheitsursachen. Therapien werden auf das Genom einzelner Individuen zugeschnitten und tödliche Krankheiten zu chronischen Leiden reduziert. Es kommt zu überwältigenden Verbesserungen und Qualitätssteigerungen. Der Kongress schaut auf die Konsequenzen für die Gesundheitsversorgung.

Die digitale Medizin verändert auch die Arbeitsplätze der sechs Millionen Beschäftigten im Gesundheitswesen auf gravierende Weise. Künstliche Intelligenz ersetzt zunehmend menschliche Entscheidungen. Was bedeutet es, so fragt der Kongress, wenn Maschinen lernen, und zwar immer schneller, und sie wohl in naher Zukunft sogar andere Maschinen, Robots, selber bauen können?

Neuerdings geht es auch mit dem einst so zähen Projekt der elektronischen Patientenakte zügig voran. Drei Krankenkassenkonsortien führen sie gerade ein. Doch was fehlt, sind gesetzliche Leitplanken. Denn bislang ist eine Interoperabilität zwischen den verschiedenen Patientenakten nicht sichergestellt – Patienten können ihre gespeicherten Gesundheitsdaten beim Kassenwechsel unter Umständen nicht einfach mitnehmen. Zu wirkungsvollen Rahmenbedingungen des Gesetzgebers gehört aber die Festlegung technischer Standards ebenso wie die Anpassung von Berufsbildern in Medizin und Pflege. Auch das steht auf der Kongress-Agenda.

Seit die digitale Revolution das Gesundheitswesen erfasst hat und der Fortschritt neue Möglichkeiten schafft, entstehen zunehmend innovative Modelle der Integrierten Versorgung und Systempartnerschaften. Die Überwindung der Sektorengrenzen wird möglich. Neue Berufe und Berufszweige entstehen. Die Herausforderungen an die Politik wachsen damit. Der Kongress blickt in die Zukunft eines digitalisierten Gesundheitswesens.

Der Hauptstadtkongress nimmt sich darüber hinaus aber, wie in jedem Jahr, die ganze Bandbreite gesundheitspolitischer Themen vor. Darunter: die Fachkräftelücke, Maßnahmen gegen den Pflegenotstand, die Debatte um die Gemeinsame Selbstverwaltung, die Finanzierung onkologischer Innovationen, das DRG-System und die Reform des Morbi-RSA.

Der Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit ist mit mehr als 8.000 Entscheidern aus Politik, Verbänden, Gesundheitswirtschaft und -management, Versicherungen, Wissenschaft, Medizin und Pflege die jährliche Leitveranstaltung der Branche. Im Mai 2019 wird es wieder drei Tage lang im Berliner CityCube in rund 150 Einzelveranstaltungen mit über 600 Referenten um alle Facetten des Gesundheitswesens gehen.

Der Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit findet vom 21. bis 23. Mai 2019 statt.

www.hauptstadtkongress.de