E-HEALTH-COM ist das unabhängige Fachmagazin für Gesundheitstelematik, vernetzte Medizintechnik , Telemedizin und Health-IT für Deutschland, Österreich und die Schweiz.
Mehr

Für das ePaper anmelden

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden

Anmelden

Passwort vergessen?

Vernetzung |

secunet konnektor „eHealth“ erhält Zulassung zum Feldtest in der TI

Der Zulassungsprozess für den secunet konnektor mit der Softwareversion „eHealth“ geht in die letzte Runde: Die gematik hat den eHealth-Konnektor am 26. Mai 2020 zum Feldtest zugelassen. Dabei wird er in der Produktivumgebung der Telematikinfrastruktur (TI) eingesetzt – vorerst von einer ausgewählten Gruppe von Arztpraxen, Apotheken und Krankenhäusern. Die Umsetzung hat bereits begonnen. Der nächste Schritt nach erfolgreichem Feldtest ist die Zulassung ohne Einschränkungen, die den Rollout in unbegrenzten Stückzahlen ermöglicht.

Quelle: © pfluegler-photo – stock.adobe.com

In den ersten Apotheken und Praxen, die am Feldtest teilnehmen, wurde der eHealth-Konnektor bereits installiert, erste Anwendungen laufen. Dabei kommt es auf die Kooperation einer Vielzahl von Unternehmen und Institutionen an. Für die teilnehmenden Arzt- und Zahnarztpraxen übernehmen die Firmen InterData GmbH (mit dem PVS InterARZT), Frey ADV GmbH (QUINCY), INDAMED GmbH (MEDICAL OFFICE) und S3 Praxiscomputer GmbH (S3), die allesamt mit dem TI-Paket des Deutschen Gesundheitsnetzes (DGN) und Praxisausweisen (SMC-B) von medisign ausgestattet sind, die Installation und die technische Betreuung.

 

Partner im Apothekenumfeld ist die apothekereigene NOVENTI Group, die als Komplettanbieter ihren Kunden alle Leistungen aus einer Hand anbietet. Der Marktführer im deutschen Gesundheitsmarkt hat die ersten Apotheken mit der aktuellen Konnektor- und Warenwirtschafts-Software ausgestattet und Daten mit der elektronischen Gesundheitskarte erfolgreich ausgetauscht. Für den klinischen Bereich nimmt die Augusta-Kranken-Anstalt gGmbH in Bochum am Feldtest teil. Dort wird der secunet konnektor für Rechenzentren eingesetzt, eine spezielle Bauform des Konnektors mit Vorteilen für Krankenhäuser und große medizinische Einrichtungen.

 

Im Feldtest können Patienten und die teilnehmenden Leistungserbringer die neuen medizinischen Fachanwendungen Notfalldatenmanagement und elektronischer Medikationsplan erproben. Durchgeführt wird der Feldtest in der Region und mit Unterstützung der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL). Die regionale Krankenhausgesellschaft NRW e.V. (KG NW) unterstützt den Feldtest ebenfalls.

 

Der secunet konnektor dient Leistungserbringern bereits seit Ende 2018 zur Anbindung an die TI. Künftig bietet die TI eine Reihe medizinischer Anwendungen, für die Leistungserbringer Konnektoren in der Version „eHealth“ benötigen. Der secunet konnektor ist bereits für diese Version vorbereitet. Das Online-Upgrade auf den eHealth-Konnektor kann nach dessen uneingeschränkter Zulassung eingespielt und per Lizenz freigeschaltet werden. Das gilt sowohl für den secunet konnektor für Arztpraxen (Einboxkonnektor) als auch für den secunet konnektor für Rechenzentren.

 

secunet hat den secunet konnektor in seinen beiden Bauformen gemeinsam mit eHealthExperts entwickelt. Er zielt darauf ab, über die technischen Vorgaben hinaus auch den Ansprüchen der Kunden an Nutzbarkeit und Benutzerfreundlichkeit gerecht zu werden.

 

Quelle: secunet