E-HEALTH-COM ist das unabhängige Fachmagazin für Gesundheitstelematik, vernetzte Medizintechnik , Telemedizin und Health-IT für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Seit 2015 ist E-HEALTH-COM offzielles Verbandsorgan des Bundesverbandes Gesundheits-IT - bvitg e. V.

Für das ePaper anmelden

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden

Anmelden

Passwort vergessen?

Unternehmensnews |

Digitalisierte EKG-Daten krankenhausweit verfügbar

VISUS und SCHILLER

Therapierelevante Daten digital und möglichst im gesamten Krankenhaus verfügbar zu machen ist nicht nur das erklärte Ziel von IT-Dienstleistern wie VISUS, sondern auch das von Medizintechnikherstellern. Anlässlich der MEDICA, die vom 12.-15. November in Düsseldorf stattfand, zeigte der Schweizer Medtech-Hersteller SCHILLER gemeinsam mit VISUS, wie sich dieses Ziel durch eine konstruktive Technologiepartnerschaft realisieren lässt.

 

Bereits seit vielen Jahren arbeiten beide Unternehmen gemeinsam daran, die Einbindung und Anzeige von EKG-Daten in das Bilddatenmangement zu optimieren. Hierzu stellt SCHILLER seine Daten im weltweit anerkannten Standard für diagnostische Bilder, dem DICOM-Format, zur Verfügung. Dank der konsequenten Anwendung des DICOM Standards können Untersuchungsaufträge gezielt für einzelne EKG-Geräte abgefragt und die Ergebnisse automatisch an ein DICOM-Archiv übermittelt werden. VISUS auf der anderen Seite hat in der Vergangenheit sein Bilddatenmanagementsystem JiveX konsequent zu einem medizinischen Gesamtarchiv, dem JiveX Medical Archive, ausgebaut. Dem behandelnden Arzt stehen alle medizinischen Informationen auf Knopfdruck und über einen einheitlichen Viewer zur Verfügung. 

 

Um einen echten Mehrwert auf beiden Seiten zu erzielen, ist allerdings die bidirektionale Kommunikation zwischen den Systemen notwendig. Darum speisen die SCHILLER Geräte ihre Daten nicht nur in JiveX ein, sondern generieren ihre Aufträge auch aus einer DICOM Modality Worklist, die JiveX zur Verfügung stellt.

 

„Von einer engen Zusammenarbeit zwischen IT-Dienstleistern und Medizitechnikunternehmen profitieren neben den Anwendern auch die Unternehmen selbst. Wir als VISUS beispielsweise konnten durch die Kooperation mit SCHILLER viel darüber lernen, wie EKG-Daten so dargestellt werden, dass sie dem Arzt einen maximalen Nutzen und die notwendigen Bearbeitungsmöglichkeiten bieten“, so Dr. Daniel Geue, Produktmanager bei VISUS.

 

Welche Vorteile diese Kooperation in der Praxis bietet, davon konnten sich die Besucher des SCHILLER Stands auf der diesjährigen MEDICA überzeugen. „Gemeinsam mit VISUS haben wir einen kompletten diagnostischen Handlungsablauf nachgestellt und demonstriert, wie die digitalen EKG-Daten in einem Krankenhaus weiterverwendet werden können. Von der Auftragserfassung über die Einbindung in die digitale Patientenakte bis hin zum Ausdruck auf einer Patienten-CD“, berichtet Johan Sandberg, Business Development Manager der SCHILLER. 

 

Neben den aktuell gemeinsamen Projekten, beispielsweise im Krankenhaus Bethanien in Moers oder der Gemeinnützigen Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe, arbeiten SCHILLER und VISUS an der weiteren Optimierung der Datenintegration. Konkrete Details hierzu werden die Unternehmen im Verlauf des kommenden Jahres bekanntgeben.

 

www.visus.com

www.schiller.ch