E-HEALTH-COM ist das unabhängige Fachmagazin für Gesundheitstelematik, vernetzte Medizintechnik , Telemedizin und Health-IT für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Seit 2015 ist E-HEALTH-COM offzielles Verbandsorgan des Bundesverbandes Gesundheits-IT - bvitg e. V.

Für das ePaper anmelden

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden

Anmelden

Passwort vergessen?

Deisz, Dr. med. Robert


Quelle: Uniklinik RWTH Aachen
Dr. med. Robert Deisz

Uniklinik RWTH Aachen

Pauwelsstraße 30

52074 Aachen

Telefon: +49 (0)241 80 35812

E-Mail-Kontakt

www.ukaachen.de

 


Nach dem Studium der Humanmedizin spezialisierte Dr. Deisz sich zum Facharzt für Anästhesiologie. Er führt darüber hinaus die Zusatzbezeichnungen Notfallmedizin und Intensivmedizin.


Seit 2006 ist Dr. med. Deisz an der Uniklinik RWTH Aachen tätig, zuletzt als Oberarzt der Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care. Die Klinik verfügt über mehr als 100 Intensiv- Intermediate Care und Weaning Betten. Das Leistungsspektrum umfasst alle Aspekte der Intensivtherapie eines universitären Spitzenversorgers. Deisz Behandlungsschwerpunkte sind Verbrennungsmedizin, Implementierung und Administration des Patient Data-Management-Systems sowie Telemedizin.


Während seiner Tätigkeit beim UKA leitete Dr. med. Deisz diverse Telemedizinprojekte:

  • TIM – Telematik in der Intensivmedizin (als erstes Tele-Intensivmedizin-Projekt in Deutschland; EFRE-Förderung)
  • THALEA und THALEA II (Entwicklung und Beschaffung eines interoperablen IT-Systems für die Tele-Intensivmedizin; EU-Förderung)
  • KOMEET – Kontinuierliches, digital integriertes Monitoring patientenbezogener Daten und Nutzung zur sektorenübergreifenden Verbesserung der Versorgungsqualität, und Sicherheit in der Telemedizin kritisch kranker Patienten (EFRE-Förderung)
  • TELE-LVAD – Telemedizinische Versorgung von Patientinnen und Patienten mit Herzunterstützungssystemen (Hans und Gertie Fischer-Stiftung)
  • TELnet@NRW – Telemedizinisches, intersektorales Netzwerk als neue digitale Gesundheitsstruktur zur messbaren Verbesserung der wohnortnahen Versorgung (Förderung durch den Innovationsfonds des GBA)