E-HEALTH-COM ist das unabhängige Fachmagazin für Gesundheitstelematik, vernetzte Medizintechnik , Telemedizin und Health-IT für Deutschland, Österreich und die Schweiz.
Mehr

Für das ePaper anmelden

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden

Anmelden

Passwort vergessen?

Unternehmensnews |

Medica 2015: Medizintechnikhersteller Olympus wird Full Service Provider für Sprachdokumentationslösungen

Olympus

Fast die Hälfte ihrer Arbeitszeit verbringen Ärzte
in Krankenhäusern damit Diagnosen, Therapiepläne oder Behandlungserfolge zu
dokumentieren. Detailgrad und Umfang der Aufzeichnungen nehmen stetig zu.
IT muss daher möglichst smart und effizient für eine sichere und für den
Anwender im Klinikbetrieb komfortable Handhabung sorgen: Olympus stellt sich
dafür als Full Service Provider für Speech Documentation Solutions (SDS) auf
und bietet entsprechende Lösungen komplett aus einer Hand an. Auf der
Fachmesse Medica 2015 (16. bis 19. November) wird dazu erstmals das Olympus
Administration Tool (OAT) in Halle 10, Stand D20, vorgestellt.


Ärzte verbringen im Durchschnitt vier Stunden täglich beziehungsweise 44 Prozent ihrer Arbeitszeit1 mit notwendiger Dokumentation. So nimmt diese Tätigkeit den Medizinern in zunehmendem Maße Zeit, die sie mit Patienten verbringen könnten. Digitalisierung ermöglicht hier einen sinnvollen Ansatz: Sprachdokumentationslösungen für Ärzte und Pflegedienst schaffen wertvolle zeitliche Puffer. Olympus besitzt eine langjährige Expertise im Medizinsektor und kennt die Herausforderungen des Klinikalltags. Dort werden zuverlässig funktionierende und zur Effizienzsteigerung beitragende Tools benötigt. „Wir wollen unseren Kunden daher Lösungen zur Sprachdokumentation komplett aus einer Hand anbieten – robust und einfach skalierbar“, sagt Dimitrios Kosmas, European Solution Business Manager bei Olympus.


Vor diesem Hintergrund präsentiert das Unternehmen auf der Medica 2015 das Olympus Administration Tool (OAT). Es arbeitet webbasiert und ist plattformunabhängig. Das OAT besteht aus mehreren Modulen. Dazu zählen das Remote Hardware Management Tool sowie die eigens von Olympus entwickelte Spracherkennung. Über OAT und andere Lösungen informiert Olympus in Halle 10,
Stand D20.


Remote Hardware Management Tool

Das Remote Hardware Management Tool dient der Verwaltung, Steuerung und Überprüfung aller gängigen SDS-Devices von Olympus im Profi-Bereich (mobile und stationäre Diktiergeräte sowie VoiSquare). „Mit dem Hardware Manager lassen sich etwa die Individualisierung der Produkte auf einzelne Nutzer und Nutzergruppen, die zentrale Administration sowie die leichte Implementierung neuer Hardware in das Netzwerk erledigen“, erklärt Dimitrios Kosmas.


Das Tool arbeitet webbasiert und somit unabhängig von Betriebssystem und Endgerät. Zu den unterstützten Browsern gehören die gängigsten Programme wie Internet Explorer, Firefox, Chrome und Opera. Die Installation eines Clients ist nicht notwendig. Die Anwendung wird zentral ausgeführt, entweder auf dem Server des Kunden oder auf Wunsch aus der Cloud. So kann das Tool zentral aktualisiert werden. Es stellt somit eine schnell einsetzbare und ressourcenschonende Alternative zu Produkten dar, die erst installiert oder dezentral ausgeführt werden müssen. Eine einfache  Implementierung wird außerdem durch die geringe Wartungsintensität sowie durch leichtes Up- und Downgraden der Geräte, zum Beispiel aus der VoiSquare-Serie, unterstützt.


Eigene Spracherkennung für höchste Präzision
Spracherkennung kann Dokumentation vereinfachen, zum Zeitgewinn beitragen und somit zusätzliche Ressourcen schaffen. Deshalb hat sich das Unternehmen für die Anpassung eines Spracherkennungsmoduls entschieden, das für höchste Präzision auf die Olympus-eigenen Produkte optimiert ist. Die Lösung befindet sich derzeit in der Betatest-Phase und wird bald in der On- und Offlineversion erhältlich sein. Das Spracherkennungsmodul von Olympus basiert auf der bewährten Spracherkennungstechnologie von Microsoft. Sie nutzt also bereits vorhandene Bordmittel des Rechners, eine zusätzliche Speech Engine muss nicht installiert werden. Die Spracherkennung
kann dadurch auch auf weniger leistungsstarker Hardware ohne Probleme ausgeführt werden.


Über Olympus
Olympus ist einer der weltweit führenden Hersteller von optischen und digitalen Produkten in den Bereichen Medizintechnik und Unterhaltungselektronik. Bereits seit mehr als 40 Jahren stellt Olympus professionelle Sprachdokumentationslösungen her, die genau auf die Bedürfnisse ihrer Nutzer zugeschnitten sind. Bewährte mobile und stationäre Diktiersysteme, WLAN-fähige digitale Assistenten für Ärzte, sowie Transkriptionslösungen für Schreibkräfte steigern die Effizienz ihrer Nutzer.

www.olympus-europa.com