E-HEALTH-COM ist das unabhängige Fachmagazin für Gesundheitstelematik, vernetzte Medizintechnik , Telemedizin und Health-IT für Deutschland, Österreich und die Schweiz.
Mehr

Für das ePaper anmelden

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden

Anmelden

Passwort vergessen?

Unternehmensnews |

Patientenrufe steuern, Pflegekräfte entlasten

CLINISERVE

Verschiedene Erhebungen belegen, dass Pflegekräfte überlastet sind. Die Folge: Sie weisen 70 Prozent mehr Fehltage auf als Angestellte in anderen Berufen, was für jedes Krankenhaus im Durchschnitt 324.000 Euro jedes Jahr an Kosten verursacht. Woran liegt das? Eine Antwort ist, dass Pflegekräfte viel ihrer kostbaren Zeit damit vertun, über die Station zu laufen – etwa 20 Prozent ihrer Schicht. Ruft ein Patient kann die Dringlichkeit nicht abgeschätzt werden. Das führt zu Unterbrechungen der wichtigen Arbeiten und doppelten Wegen.

 

CLINISERVE bietet mit ihrem System eine Lösung. Es nimmt Patientenbedürfnisse und Aufgaben digital auf, priorisiert sie und gibt sie strukturiert an das Stationspersonal weiter. „Mit unserem innovativen Pflegerufsystem helfen wir, die Belastung in der Pflege zu verringern und somit durch eine Reduzierung der Fehltage Kosten zu sparen“, nennt Vertriebsleiter Michael Bander die Vorteile der Lösung.

 

65 Prozent aller Patienten im Krankenhaus besitzen ein Smartphone, von dem aus sie auf die ClINISERVE Applikation zugreifen können. Über ein anpassbares Menü kann er intuitiv Anfragen oder Bestellungen beim Pflegepersonal aufgeben. „Patienten schätzen die Freiheit und Sicherheit, die Ihnen der neue Kommunikationsweg gibt.”, so Bander. Die Lösung gibt es unter anderem in deutscher, englischer, arabischer, russischer und türkischer Sprache, was die Kommunikation mit fremdsprachigen Patienten erleichtert.

 

Das System verfügt im Hintergrund über ein Workflowmanagement. Das ordnet die Anfragen automatisch je nach Qualifikation der Mitarbeiter und Bereich zu, was ein stationsübergreifendes Arbeiten ermöglicht. „Die Anfragen der Patienten erhält die Pflegekraft über die ClINISERVE App auf ihrem Smartphone. Durch detaillierte Informationen über Standort und Inhalt der Anfrage spart sie sich unnötige Laufwege und kann zwischen Anfragen priorisieren“, erläutert Bander. Nachdem die Aufgaben erledigt sind, können sie für die spätere Dokumentation gespeichert werden.

 

Die ClINISERVE Lösung erfüllt die Vorgaben der EU-DSGVO. Patienten werden mittels eines ortsgebundenen Codes identifiziert, so dass keine sensiblen Patientendaten verarbeitet werden. Die App wird über eine monatliche Lizenzgebühr abgerechnet, Kunden zahlen dabei nur für Stationen, auf denen das System eingesetzt wird. Da die Lösung nicht in bestehende KIS und Bestandssysteme integriert werden muss, gewährleistet dies niedrige initiale Investitionen und einen sofortigen Einsatz.

 

Mithilfe eines Analyse-Tools können aus dem CLINISERVE  System anhand intelligenter Algorithmen Stoßzeiten identifiziert werden. „So können Aufgaben besser geplant und Personalpläne angepasst werden. Der Vergleich mit anderen Stationen hilft dabei, die Organisation zu optimieren“, so Michael Bander.

 

CLINISERVE  GmbH

CLINISERVE wurde von Absolventen der Technischen Universität (TU) und Ludwig-Maximilian-Universität (LMU) München gegründet. Das Ziel war, die Pflegekräfte in Gesundheitseinrichtungen durch digitale Softwarelösungen in ihrer Tätigkeit zu entlasten. Das Münchner Unternehmen wird durch das staatliche EXIST-Gründerstipendium gefördert und wurde unter anderem im Münchner Businessplanwettbewerb sowie durch das Medical Valley und XPRENEURS ausgezeichnet.

 

Die Lösung von CLINISERVE wurde in Zusammenarbeit mit dem Klinikum der Universität München und dem Diakoniewerk München-Maxvorstadt entwickelt. Sie ist heute verschiedenen Kliniken, Rehabilitationseinrichtungen und Altenheimen im Einsatz.

 

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.cliniserve.de.